2019

Ich hoffe ihr hattet alle schöne Weihnachtstage im Kreise eurer Lieben.

2019 neigt sich dem Ende zu und es ist Zeit sich für dieses erfolgreiche Jahr zu bedanken.
Mein Traum war es schon immer mit Tieren zu arbeiten - eher rein zufällig bin ich auf das Berufsfeld der Hundetherapie gestoßen..
Mich hat dieser Beruf von Anfang an fasziniert und ich konnte gar nicht genug Wissensinput bekommen.

Dieses Jahr habe ich wirklich viele tolle Hunde behandeln dürfen und es freut mich sehr, wie viele Besitzer die Notwendigkeit der Physiotherapie für ihre Vierbeiner erkannt haben - Sei es nur als Vorsorge oder bei jeglichen orthopädischen & neurologischen Erkrankungen.
Hundephysiotherapeutin zu sein erfüllt mich und ich bereue keinesfalls diesen Weg gegangen zu sein.

In 2020 werde ich die Ausbildung zur Osteopathin beenden und hoffe, vielleicht im kommenden Jahr geeignete Praxisräume zu finden.

Ich wünsche euch und euren Familien einen guten Rutsch in 2020. Für das neue Jahr ganz viel Gesundheit. 💐💝🎉


Ausbildung Hundeosteopathie

DEZ.2019

Zurück von der ersten spannenden Fortbildungswoche der Osteopathie. 🐾

In den letzten Tage standen die strukturelle und viszerale (Organe) Osteopathie, sowie die Faszien im Fokus.

Neben der Dorntherapie gibt es nun noch weitere Behandlungsmöglichkeiten, um Fehlstellungen der Wirbelsäule und des Beckens zu korrigieren. Aber auch das Kiefergelenk, die Rippen und z.B. das Brustbein können Einschränkungen haben, die ich nun behandeln kann.

 


Fortbildungswochenende "Hüfte"

SEP 2019

Mit Tierarzt Peter Rosin. Tolle Fortbildung mit viel Input


Fortbildung Unterwasserlaufband


Tipp für Barf & Kauartikel

B.A.R.F.er's delight

 

Inhaber: Gundi Wittig

 

Kirchstr.33

 

52382 Niederzier

 

 

 

https://www.barfersdelight.de/

 


Info

Aus aktuellem Anlass: Ich bitte um Verständnis, dass ich während der Behandlungen nicht ans Telefon gehen kann. Ich rufe Sie gerne in den Pausen oder am späten Nachmittag / Abend zurück. Hinterlassen Sie mir hierzu doch bitte eine kurze Nachricht auf der Mailbox oder schreiben Sie mir über das Kontaktformular auf der Homepage. Auch SMS oder WhatsApp gehen selbstverständlich.
Für mich ist es leider sehr schwierig am Ende des Tages manche Nummern noch zuordnen zu können. Wer wann mit Haus- und dann später nochmal mit Handynummer probiert hat - daher bin ich für eine kurze Info dankbar.


Behandlungshonorar & AGB

Download
Honorar & AGB .pdf
Adobe Acrobat Dokument 331.2 KB

Facebook

In Facebook stelle ich regelmäßig Bilder und Neuigkeiten ein.


Hundemantel - nicht nur für die "Schönheit"

Einige Hundebesitzer finden es unangebracht ihrem Hund einen Mantel anzuziehen. Schließlich ist es ja ein Hund - ja und früher in der "freien" Wildbahn gab es nun auch kein Mäntelchen für den Vierbeiner.

Aus therapeutischer Sicht ist ein Mantel aber enorm von Vorteil. Gerade chronisch kranke Hunde benötigen einen Mantel, denn sie kühlen schneller aus. Einige Hunde lassen sich gar nicht anmerken, dass ihnen kalt ist, denn nicht nur zittern ist ein Zeichen dafür. Ein angespannter Gang sorgt für schmerzhafte Muskelverspannungen. Heute leben unsere Vierbeiner 23 Stunden im Haus und sind vielleicht 1-2 Stunden unterwegs- daher stellt ihr Körper sich auf die Kälte nicht mehr so ein. 

 

Einen interessanten Beitrag hierzu finden Sie untenstehend von der Tierklinik Lüdinghausen:


LOW- Level- Lasertherapie

Ein Laser hat vier Wirkungsprinzipien:
schmerzdämpfend
entzündungshemmend
abschwellend
gewebeheilend

 

Laser können gestörte biologische Prozesse stimulieren – ein Grund, warum Laser auch als Lichtvitamin bezeichnet wird.
Der Energiehaushalt der Körperzellen wird durch das Laserlicht deutlich gesteigert.
Der Selbstheilungsmechanismus des Gewebes wird beschleunigt, Giftstoffe werden in erhöhtem Maße abtransportiert,
die Durchblutung des behandelten Gewebes wird angeregt.
Die Wundheilung wird beschleunigt, kollagene Fasern vermehren sich.

Klassische Einsatzgebiete für die Lasertherapie sind :
Wunden, Sportverletzungen Hämatome, Ödeme, Entzündungen, rheumatische Erkrankungen, Neuralgien, Tendopathien, Myogelosen,
Verspannungen, muskuläre Dysbalancen, Schmerzzustände.
Auch bei Arthrose sind hervorragende Erfolge erzielbar.


und nochmal eine ausführlichere Erklärung: 

 

Die Low Level Lasertherapie, auch  Softlaser genannt, ist eine moderne Therapieform, welche seit der Entdeckung der Laserstrahlen in den 1960er Jahren einen unaufhaltsamen Erfolgsweg auf dem Gebiet der „sanften Therapiemethoden“ für Mensch und Tier beschreitet.
Mit dieser Art von gerichtetem Licht in einer definierten Wellenlänge und verschiedenen Wellenlängen u.a. im infraroten Lichtspektrum werden gestörte Stoffwechselprozesse  so angeregt, dass die betroffenen Zellen und Gewebe wieder im Stoffwechseloptimum arbeiten können.
Auf diese Weise werden die verschiedensten Zellen des Körpers und damit im therapeutischen Bereich die Regeneration von in ihrem Stoffwechsel gestörten Zellen und von erkrankten Geweben nachhaltig und ohne Hitzeeinwirkung oder andere Nebenwirkungen gefördert.
Low Level Lasertherapie fördert somit die Regeneration von z.B.

  • Muskeln, Bändern und Sehnen, auch bei Muskelkater
  • Lymph- und Blutgefäßen nach Defekten
  • Ergüssen, z.B. Schwellungen nach Operationen
  • Haut und Schleimhäuten bei Entzündungen

Low Level Lasertherapie stimuliert physiologische Prozesse  auf Zellebene und regt biologische Prozesse durch Licht. Die Wundheilung wird durch eine deutliche Verbesserung der Geweberegeneration nach Verletzungen und Operationen angeregt. Durch die verbesserte Sauerstoffversorgung des behandelten Areals werden Schlackenstoffe abtransportiert bei gleichzeitige Abbau von Schwellungen.

Behandlungen erfolgen je nach Bedarf mit den Punkt- und / oder Flächenlaser.

Weitere Informationen dazu finden sie auch auf der Seite von MKW Lasern.

Die Lasertherapie wird unter anderem eingesetzt

  • in der Orthopädie
  • in der Traumatologie
  • in der Chirurgie  als postoperative Wundbehandlung
  • in der Neurologie
  • in der HNO Medizin
  • und in der Zahnmedizin

Die physiologische Wirkung umfasst unter anderem

  • Entzündungshemmung durch eine Verbesserung der Mikrozirkulation, Schwellungsabbau, Verbesserung der Phagozytose und Aktivierung der Immunzellen.
  • Analgesie / Schmerzhemmung durch die Steigerung der ATP-Produktion, Steigerung des Potentials der Nervenzellmembranen und Förderung der Beta-Endorphin-Ausschüttung
  • Geweberegeneration die die Steigerung der Zellteilungsrate, eine Aktivierung der Fibroblasten, die Förderung der Nervenregeneration nach Verletzungen und durch degenerative Prozesse
  • Zirkulationsverbesserung zur Unterstützung der Lymphdrainage, der Verbesserung des Hämatomabbaus und zur Förderung der Revaskularisation

Wann eignet sich die Lasertherapie besonders?

Das Akronym/Die Abkürzung LASER steht für Light Ampflication by Stimulated Emission of Radiation.

Es handelt sich um Licht mit einer besonderen physikalischen Eigenschaft, einem sehr hohen Energiegehalt sowie einer hohen Energiedichte pro Flächeneinheit, wodurch eine sehr gute therapeutische Wirkung erreicht wird.

Die Lasertherapie ist eine Regulationstherapie. Durch den Einsatz des Lasers, also die Bestrahlung, wird Energie an den Ort der Bestrahlung gebracht und dort in biochemische Energie umgesetzt. Durch diese Energieeinbringung wird der Zellstoffwechsel von gestörten oder geschädigten Zellen wieder angeregt und stabilisert.

Die Therapeutischen Wirkungsweisen des Laser sind:

  • schmerzstillend – analgetischer Effekt
  • Entzündungshemmend – antiinflammatorischer Effekt
  • abschwellend – antiödematöser Effekt
  • stimuliert den Gewebestoffwechsel – Biostimulatorischer Effekt

Die Lasertherapie eignet sich besonders bei der Behandlung von:

  • Bisswunden und Verletzungen
  • Gelenksschmerzen
  • zur Regeneration von Bänder- und Sehnenverletzungen
  • Wundheilungsstörungen
  • Verbrennungen
  • Bursitiden (Schleimbeutelentzündungen)
  • Arthritiden und rheumathoide Erkrankungen

 

Wann kann die Softlasertherapie eingesetzt werden?

Behandlung mit dem Flächenlaser:

  • zur Geweberegeneration nach einem stumpfen Trauma (Tritt o.ä.)
  • zur Schmerzlinderung
  • zur Förderung des Stoffwechsels von Sehnen, Muskeln und Bandstrukturen
  • zur Förderung der Wundheilung, auch
    post operativ (Vorbeugung der Narbenwucherung)
  • zur Entstörung von Narben
  • zur Reduktion unspezifischer
    Entzündungen,  sowie Schwellungen
  • zur Aktivierung des Lymphabflusses
    (Schwellung)
  • unterstützend bei Hauterkrankungen

 

 


Patellaluxation

Bei einer Patellaluxation springt die Kniescheibe aus ihrer Führungsrinne. Sie kommt insbesondere bei kleinwüchsigen Rassen vor und  kann sowohl erblich als auch traumatisch bedingt sein.

Die Kniescheibe ist in die Endsehne des Musculus Quadriceps femoris (Vierköpfiger Kniegelenksstrecker) eingelagert und für den Streckmechanismus des Kniegelenkes verantwortlich.

Springt die Kniescheibe aus ihrer natürlichen Position heraus, so liegt eine Patellaluxation vor.

Je nach Schweregrad führt dies zu Schmerzen und einem unangenehmen Gefühl für den Hund.

Im Gangbild zeigt der Hund häufig eine plötzliche Hüpfbewegung oder ein kurzfristiges Nichtbelasten des Beines. Bei Streckung rutscht die Kniescheibe in den meisten Fällen von alleine in ihre Position zurück. Mit Physiotherapie können z.B.  Muskelverspannungen der überlasteten Strukturen gelöst werden und mit einem Muskelaufbau (besonders des Quadriceps Femoris) kann die Kniescheibe besser stabilisiert werden. Ob eine Operation notwendig ist, sollte gemeinsam mit Tierarzt und Physiotherapeut entschieden werden. Es sollte der Schweregrad und das Befinden des Hundes berücksichtigt werden. Wenn keine starken Einschränkungen, Schonhaltungen und/oder Schmerzen auftreten, kann man mit Physiotherapie konservativ behandelt werden.  Im Zusammenspiel mit Tierarzt und Physiotherapeut kann eine Patellaluxation in vielen Fällen erfolgreich therapiert werden.

Interessante Videos und Gangbeispiele können z.B. in Youtube angesehen werden.

 


Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der gelinkten Seiten auf unserer Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Homepage angebrachten Links, da mit Urteil vom 12. Mai 1998 / 312 O 85/98 - (Haftung für Links) das Landgericht Hamburg entschieden hat, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.